Welches Zelt kaufen? Gibt es einen Zeltvergleich?


Zelt ist nicht gleich Zelt. Was ist das richtige Zelt für mich?

Mit einem Outdoor Zelt hat der Reisende seine eigenen vier Wände stets dabei. Die Flexibilität eines solchen mobilen Hotels macht seine Attraktivität aus und eignet sich nahezu für jeden, wenn bestimmte Kriterien beim Kauf beachtet werden.

Vor dem Kauf: Ein Urlaub im Zelt macht unabhängig, er muss jedoch gut geplant sein. Die Planung beginnt bereits vor dem Kauf. Hier sollte der Kunde genau wissen, für welchen Zweck er das Zelt einsetzten möchte. Soll das Zelt nur zum Übernachten dienen, oder ist es als Behausung für einen längeren Campingplatzaufenthalt gedacht. Wie sind die Witterungsverhältnisse am Einsatzort und wie viele Personen sollen darin wohnen. Um den Bedürfnissen des Interessenten gerecht zu werden, empfiehlt es sich, die unterschiedlichen Zelttypen genauer zu betrachten.

Zelttypen: Die häufigsten Zelttypen sind Kuppelzelte, Tunnelzelte und Geodäten. Da Kinder das Abenteuer Camping besonders genießen werden auch Familien- und Gruppenzelte immer beliebter. Dennoch bedarf ein Campingurlaub guter Planung und Vorbereitung.

Das Familien-/ Gruppenzelt: Verreisen größere Gruppen oder Familien, so ist meist das Platzangebot eines Zeltes entscheidend. Ein solches Zelt sollte eine Stehhöhe von 1,70 – 1,90 Metern vorweisen und über mehrere Schlafkabinen verfügen, da der Aufenthalt darin im Grunde länger dauert. Ein Familien-/ Gruppenzelt bietet außerdem eine günstigere Alternative zum Urlaub im Wohnwagen und sollte daher recht wohnlich sein. Ein solches Zelt bietet viel Platz und Komfort, ist auf der anderen Seite häufig schwer aufzubauen und hat ein hohes Gewicht.

Das Kuppelzelt: Kuppelzelte sind zum Einen die günstigste und am einfachsten aufzubauende Zeltvariante. Die im Zeltinneren verlaufenden Stangen kreuzen sich im Scheitelpunkt des Zeltes. Kuppelzelte sind Allrounder, die sich für nahezu jeden Einsatz eignen und die in vielen verschiedenen Größen erhältlich sind. Diese Zelte zeichnen sich durch hohe Windstabilität und leichten Aufbau aus.

Das Geodät: Der Unterschied zum Kuppelzelt liegt hier im Verlauf des Gestänges. Die Stangen kreuzen sich an mindestens zwei Stellen. Die Zelte bieten daher mehr Wind- und Eigenstabilität und sind am Besten für Unternehmungen unter extremen Bedingungen geeignet. Durch ihr geringes Gewicht eignen sie sich besonders zum Trekking.

Das Tunnelzelt: Das Tunnelzelt benötigt im Vergleich zum Kuppelzelt oder Geodät mehr Heringe, da es zum Stabilisieren abgespannt werden muss. Durch mehrere Gestängebögen bietet das Tunnelzelt reichlich Platz zum Schlafen und ist dennoch sehr leicht. Um die Windstabilität zu erhöhen, sollte es mit der schmalen Seite zum Wind aufgebaut werden. Seine größten Vorteile sind das Platzangebot im Verhältnis zum Gewicht und dass, anders als bei den Kuppelzelten, zuerst das Außenzelt aufgebaut wird.

Be Sociable, Share!

3 Antworten »

Das richtige Zelt zu finden ist mit dem richtigen Know-how folglich gar nicht so schwierig, eine ausführliche Beratung vor dem Kauf ist dennoch zu empfehlen.

Comment by Alexandra

Naja, also ich würde mir auch noch bei erfahrenen Freunden Beratung suchen

Comment by Stephan

Ja, auch der Sportartikelhandel ist hilfreich. Ob man vor Ort kauft oder im Netz ist einem selber überlassen

Comment by Thorte

TrackBack URL

Antwort schreiben:

Be Sociable, Share!
Kategorien
Seiten
Letzte Fragen
Letzte Antworten
Sponsoren
Populäre Fragen
Tags